SCHÖNHEIT UND INDIVIDUALITÄT-wie das Innen das Außen bedingt

Sehr oft wird uns glauben gemacht, dass es eine Form gibt, in die wir alle passen sollen. Oder das eine gute Figur nur das ist, was aktuell modern ist. Oder dass ein schlanker Körper das einzig wahre ist. Dass Schönheit das Ergebnis eiserner Disziplin und von viel Verzicht ist. Weil wir vergessen haben, was Schönheit wirklich ist: ein Gottesgeschenk, das sich einstellt, weil man sich traut seinen Weg zu gehen. Ein Gottesgeschenk, das es in vielen Facetten und Formen gibt: üppig und untersetzt, schlang und grazil, hochgewachsen und klein. Wie ich aus meiner eigenen Erfahrung weiß ist Schönheit erstens relativ und zweitens stellt sie sich sehr oft automatisch ein. Wenn alles im Leben sich ordnet, sich fügt, richtig wird, dann findet auch der Körper sein rechtes Maß. 

VENUS und MARS

Die wunderschöne Göttin ist uns allen bekannt. Und viele kennen auch die Venus von Milo, eine üppige, vollbusige Frauenfigur die weit weg ist vom modernen Schönheitsideal, das derzeit immer noch schlank und kurvenreich ist. Manchmal blond, manchmal südländisch. 

Die Venus schlummert in allen Frauen und  ist, wie ihr männlicher Gegenpol Mars, eine Energieform. Wie jede Energie, wie jede Göttin, jeder Gott, steht es auch dieser Energie frei sich so auszudrücken, wie es ihr entspricht. 

Manchmal wählt sie Sanduhr, manchmal Größe 34, manchmal Größe 42. Üppige Locken oder glattes Haar, sinnliche Kurven oder ansprechende Linien. 

Nichts scheint schwerer als den eigenen Körper so zu akzeptieren wie er ist und dabei das rechte Maß zu finden. Wie auch immer es ist. Dabei ist das der Schlüssel zum Erfolg. 

DIE HINTERGRÜNDE

Die Seele des Menschen schafft sich ihr zu Hause. Das wussten die Römer, die Griechen, die Ayurveda-Experten. Und jede weise Frau in unsren Kreisen, die erstmal das Herzeleid kurierte und erst dann das Essen.

In der indischen Chakralehre wird jedem Chakra ein Spektrum an Aufgaben zugeordnet. Jedes Chakra, ein Energiezentrum das den Menschen ernährt, erhält und reguliert, aber auch den Austausch mit anderen ermöglicht, kann in Balance sein, harmonisch, oder gestört. 

Ein gestörtes Herzchakra, so die Lehren, äußert sich auch in einem unschönen Körper. Umgekehrt sind Menschen, deren Herzchakra in Balance ist, auch schön. 

Dem Stirnchakra oder dritten Auge ist der eigene Wille (=Erfolgsstreben), übersinnliche Fähigkeiten aber auch ein gutes Einvernehmen mit dem eigenen Körper zugeordnet. Und dem dritten Chakra, dem Milzchakra, die Persönlichkeit, der eigenen Ausdruck. 

Essen kann man nur bedingt regulieren. Wir kennen das: die abgebrochene Diät, das Intervallfasten, das erst wirkt und dann wieder nicht, die Ernährungsumstellung, die was gebracht hat, aber einfach keine Lebensfreude mehr erlaubt. Essen ist nie die Ursache der Probleme, es ist lediglich ein Symptom. Wenn wir for lauter Liebeskummer eimerweise Eis essen, wenn wir vor lauter Einsamkeit Chips futtern oder Junkfood, wenn wir vor lauter Unsicherheit ein striktes Regime an Do’s und Dont’s befolgen, dann sind die Ursachen von Scheinhandlungen überlagert. Die Ursache ist fast immer seelisch. 

INDIVIDUALITÄT

Bewachter Topf kocht nie – das heißt manchmal muss man ein Problem loslassen, um es zu lösen. Wer sich jeden Tag ein bißchen mehr darauf konzentriert sich selbst zu verwirklichen, authentisch und echt zu leben, kann Schritt für Schritt das loslassen, was wirklich das Problem ist. Loslassen, was uns beschwert, belastet. Loslassen, wovor wir uns fürchten. Loslassen, dass wir nicht wert sind geliebt und genährt zu werden. 

Jeder Schritt weg von der alten Gewohnheit hin zu einem neuen Horizont hilft. Der Weg ist nicht gerade, führt links und rechts, manchmal fällt man in alte Gewohnheiten zurück. Das geschieht dann, wenn man noch nicht weiß, wie man mit einer Situation umgeht. Dann greift man auf die bewährte Methode zurück: hungern, essen, sporteln bis zum Exzess. 

Man hat Jahre lang versucht, die eigenen Individualität zu unterdrücken, nun ist es ungewohnt und manchmal erschreckend, das zu lassen. 

Der erste Schritt ist sich zu fragen: was fehlt? Und langsam steigen die Antworten aus der Tiefe der Seele auf, wird der Informationsfluss zwischen unseren Bedürfnissen und unseren Taten wieder klar, voll. Und es wird Tag in der Nacht der Seele, es wird warm in der Eiseskälte des verwundeten Herzen und es wird schön in dem Tempel, der der Seele Heim ist. 

Wichtig: Wenn Sie mit echten Essstörungen zu kämpfen haben, suchen Sie umgehend einen Experten auf!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gemeinsam besser leben – die Baugenehmigung aus der Natur, zB für Gärten, Großprojekte, und Hausbau.

karte Elfen, im >>Shop erhältlich

Die Natur und ihre Bewohner, ein >>Blogbeitrag

_______

Dieser Blog, der Blog der Gilde des Licht, hat die Aufgabe bekommen, den Menschen den Wert von Individualität und Gemeinschaft zu zeigen und sie zu lehren, wie beides zusammen gelingt, wie Wohlstand und Wohlbefinden sich einstellen, wenn man sich selbst entfaltet, aber nicht allein.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist verena-laughter-2_furweb-150x150.jpg

MAG. DR. VERENA RADLINGMAYR

(+43)  0 3112-68008

info @ verenaradlingmayr.com

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist das-verbindende-sehen-1024x186.png